Archiv der Kategorie: Grenzlandweg 07

Winterwandern am Ostösterr. Grenzlandweg 07: Von Nickelsdorf nach St. Andrä am Zicksee.

Mein Bruder hatte ja im letzten Covid-Lockdown im Frühjahr begonnen, die flachen Teile des 07ers und des Niederösterreichischen Landesrundwanderwegs in Tagesetappen zu absolvieren. Ein paar Mal, vor allem bei meinem Wiedereinstieg ins Wanderleben nach meiner Verletzung im vergangenen Jahr, war ich da auch stückchenweise mit dabei. Und diese Woche hatte er wieder mal so einen Tag vor, und lud mich dazu ein. Lange stand nicht fest, wo es entlang gehen sollte – Möglichkeiten wurden einige besprochen. Am Vorabend dann erfuhr ich aber doch, dass es von Nickelsdorf durch den Seewinkel bis St. Andrä gehen sollte. Also gehts wieder im Burgenland dahin, wo ich schon in der letzten Woche 2 Tage aber auf einem anderen Weg unterwegs war (und ein Bericht nach dem noch angehängten 3. Tag (hoffentlich) bald folgen wird). Winterwandern am Ostösterr. Grenzlandweg 07: Von Nickelsdorf nach St. Andrä am Zicksee. weiterlesen

Grenzlandweg 07A (Burgenland-Variante) Tag 4: St. Martin an der Raab – St. Anna am Aigen

Die heurige Weihnachten-Silvestertour sollte mich in den Süden führen -in den letzten beiden Jahren war ich ja jeweils im Norden unterwegs – im Mühlviertel und auch im Waldviertel. Diesen Winter wollte ich auf jeden Fall noch den letzten Tag der Burgenlandroute des 07ers nachholen. Das ist sich über das Jahr nicht ausgegangen, vor allem, da sich die An- und Heimreise für die eintägige Tour eher mühsam gestaltet hätte. Mittlerweile habe ich aber ja eine neue Unternehmung in der Steiermark im Laufen, den Steirischen Landesrundwanderweg, und da sollte sich Restlwandern am 07er und ein paar Tage Fortsetzung auf der Steiermark-Runde doch verbinden lassen. Gesagt, getan – am Donnerstag wollte ich nach St. Martin an der Raab anreisen, am Freitag nach St. Anna am Aigen wandern und anschließend öffentlich nach Leutschach kommen, von wo dann Samstag und Sonntag zwei weitere Tage Steirischer Landesrundwanderweg anstehen. Grenzlandweg 07A (Burgenland-Variante) Tag 4: St. Martin an der Raab – St. Anna am Aigen weiterlesen

Grenzlandweg 07A (Wechselvariante): Tauchen – Vorau

Endlich mal wieder ein Wandertag. Einiges kam mir in letzter Zeit dazwischen, so ging sich seit der letzten längeren Tour Anfang Februar lediglich ein Markiertag vor knapp zwei Wochen aus. An diesem Wochenende war auch nur ein Tag drinnen, und da sollte es mich neuerlich auf eine noch nicht begangene Alternativroute am 07er führen. Und zwar rund um den Wechsel, somit von Tauchen nach Vorau. Mit einem vorhersehbar schlimmen Ende – denn in Vorau geht, fast erwartbar hierzulande, kein öffentlicher Verkehr am Wochenende. Was bedeutete, dass als Tagesabschluss ein mehr als 12 km langer Straßenhatscher hinaus zur Wechselbahn und zur Hst. Rohrbach-Vorau anstand. Grenzlandweg 07A (Wechselvariante): Tauchen – Vorau weiterlesen

Grenzlandweg 07A (Burgenland-Variante) Tage 1 bis 3: Kobersdorf – St. Martin an der Raab

Nachschlag am Grenzlandweg 07. Die Burgenland-Route, ein doch etwa 140 km langes Stück Weg, den und dessen umliegende Landschaft ich nicht kenne, und wo man auf sonstigen Weitwanderwegen, außer dem Burgenlandweg, auch nicht vorbeikommt, wollte ich noch nachholen. Schon länger eigentlich, denn den Hauptweg des 07ers hatte ich ja schon im Februar 2014 beendet. Einmal, auch schon 2014 wars auch schon konkret geplant, da fand ich allerdings kein Quartier im damals als Nächtigungsort eingeplanten Rechnitz.

Die Route selbst zweigt in Landsee vom Hauptweg ab und führt über Rechnitz, Güssing und das Raabtal nach St. Anna am Aigen, wo sie wieder auf den Hauptweg trifft. Landsee ist öffentlich eher nur schwer zu erreichen, somit war das einige km zuvor liegende Kobersdorf mein Startpunkt und damit verlängert sich die Route auch nochmal um etwa 8 km. In 4 Tagen, recht ambitioniert mal wieder, wollte ich dann in St. Anna sein. Drei Tage und St. Martin an der Raab wurden es schließlich nur. Grenzlandweg 07A (Burgenland-Variante) Tage 1 bis 3: Kobersdorf – St. Martin an der Raab weiterlesen

Grenzlandweg 07 Tage 21 bis 23: Hartberg – Bad Radkersburg

Schlussteilstrecke am 07er. Was ich erst im letzten Oktober aus der neu und wieder entstandenen Lust und Freude am Wandern und eher als mir typische „Mal schauen“-Unternehmung begonnen habe, geht nach etwa 700 km jetzt dem Schluss zu. Knapp über 100 km fehlten noch, angesichts der Gegend mit nur geringen Höhenunterschieden (die sich in Summe aber zu einer ganzen Menge an Metern summieren) in 3 Tagen bewältigbar, und dann sollte nach den in meiner Jugend absolvierten Eisenwurzen- und Nord-Süd-Weitwanderwegen, nach langer, sehr langer Zeit wieder einer der großen 10 geschafft sein. Grenzlandweg 07 Tage 21 bis 23: Hartberg – Bad Radkersburg weiterlesen

Grenzlandweg 07 Tage 19 und 20: Tauchen – Hartberg

Ein wenig alpiner wirds von der Höhe diesmal. 2 Tage, die einmal über 1700 hm und einmal über 1200 hm führen, die bergigen Höhepunkte des Grenzlandweges. Eigentlich als teilweise Schneeschuhtour vorgesehen, spielte der Schnee nicht mit, so wurde es eine normale Weitwanderetappe, mit Schuhspikes im Gepäck für alle Fälle. Grenzlandweg 07 Tage 19 und 20: Tauchen – Hartberg weiterlesen

Grenzlandweg 07 Tage 16 bis 18: Mörbisch – Tauchen

Die Temperaturen blieben weiterhin recht hoch für die Jahreszeit, auch sonst waren keine gröberen Niederschläge vorhergesagt, also konnte es wie angedacht bereits wieder jetzt Anfang Jänner weitergehen. Mein Bruder hatte sich diesmal mit angesagt, also war Duowandern dran. Bis an den Fuß des Hochwechsels, nach Tauchen sollte es gehen. Wieder hügeliger werdend. Und wieder mal lange Strecken dabei, aber ich wollte in 3 Tagen die Bahnverbindung in Tauchen erreichen. Grenzlandweg 07 Tage 16 bis 18: Mörbisch – Tauchen weiterlesen

Grenzlandweg 07 Tage 11 bis 15: Langenzersdorf – Illmitz

Die nächsten 5 Tage standen an. Schon bei der Planung gabs Umstellungen – manchmal nicht so einfach, ein Quartier im Winter zu finden. So war etwa in Eckartsau („für eine Nacht heizen wir nicht“) keine Möglichkeit zur Nächtigung da, was mich dazu brachte, gleich am ersten Tag einen Gewalthatscher anzusetzen. Außerdem war weder in Dt. Jahrndorf noch in Pama was zu kriegen, was ein Bahnfahren zwischendurch zwischen Pama und Kittsee notwendig machte. Recht kalt mit Temperaturen um den Gefrierpunkt wars zudem angesagt, dazu Dauerhochnebel bis zumindest Freitag. Mal sehen, wie es hinhaut. Grenzlandweg 07 Tage 11 bis 15: Langenzersdorf – Illmitz weiterlesen

Grenzlandweg 07 Tage 8 bis 10: Retz – Langenzersdorf

Und weiter gings. Drei Tage waren diesmal geplant von Retz durchs Weinviertel bis an den Norden Wiens, nach Langenzersdorf. Wobei ich mir für den ersten Tag eine ziemlich lange Strecke vorgenommen habe. Dafür waren die beiden anderen Tage dann wieder im Schnitt und ‚Normal’weglängen. Das Wetter war recht stürmisch und beginnend winterlich vorausgesagt, wobei allerdings der Norden begünstigt sein sollte. Und dort war ich ja. Also konnte es losgehen. Grenzlandweg 07 Tage 8 bis 10: Retz – Langenzersdorf weiterlesen

Grenzlandweg 07 Tage 4 bis 7: Thaya – Retz

Also zum ersten Mal Winterweitwandern. Bei solchen Temperaturen war ich eigentlich noch nie weitwandernd unterwegs. Aber wenn das Wetter sonst passt, sollte es kein Problem sein. Und war es dann auch nicht. Vier Tage hatte ich mir vorgenommen, um von Thaya nach Retz zu kommen und den Waldviertel-Teil des Grenzlandwegs hinter mich zu bringen. Grenzlandweg 07 Tage 4 bis 7: Thaya – Retz weiterlesen