Arnoweg Tage 19 und 20 (Salzachursprung-Variante): Ghf. Rechtegg – Krimml Schönmoosalm

Eigentlich war dieses Wochenende für die Fortsetzung des Zentralalpenwegs vorgesehen. Der Abstecher in die Verwallgruppe und der Weg weiter in die Silvrettagruppe steht da als nächstes an.  Aber bis Mittwoch sagte die Wettervorhersage immer etwas von der Möglichkeit von Unwettern, Hagel, Wolkenbrüchen und Sturmböen. Und so ließ ich mich einschüchtern und entschied mich Donnerstag vormittags, den 02er diesmal bleiben zu lassen. Ab da wurde die Prognose immer besser – und das Wetter wäre wohl auch einigermaßen hochgebirgstauglich gewesen. Somit war Ersatz für dieses Wochenende Tage gesucht. Der Steirische Landesrundwanderweg und eine Fortsetzung von Hartberg nach Krieglach ging mir durch den Kopf, aber auch das Nachholen der am letzten Wochenende ausgelassenen Runde zum Kröndlhorn und zur Neuen Bamberger Hütte am Arnoweg, der Variante zum Salzachursprung. Die wurde es dann, vor allem deswegen, weil ich vor der Hitze flüchten wollte und mir da die Fahrt in den Pinzgau zweckmäßiger erschien. Arnoweg Tage 19 und 20 (Salzachursprung-Variante): Ghf. Rechtegg – Krimml Schönmoosalm weiterlesen

Arnoweg Tage 16 bis 18: Bürglhütte – Vorderkrimml

Diesmal gehts am Arnoweg weiter. Von Sonntag bis Dienstag habe ich Zeit und von der Bürglhütte will ich nach Krimml kommen. Wenn möglich gleich zur Schönmoosalm oberhalb von Krimml, wo der Weiterweg über eine Variante in die Reichenspitzgruppe zur Zittauer Hütte und zur Richterhütte weiterführt – der Normalweg führt ins Krimmler Achental. Denn erst ab der Schönmoosalm steht für den Weiterweg in den Zillertaler Alpen und den Hohen Tauern wieder (gerne) mein Bruder zur Verfügung, hat er bereits kundgetan. Schon ab Krimml will er nicht, da will er mit dem Bus zur Schönmoosalm fahren, also muss ich vorher schon mal dahin kommen, um den Weg ganz zu haben. Startpunkt ist diesmal bei der Bürglhütte, das heisst auch wieder einen langen Anmarsch, nämlich von Stuhlfelden weg – jene Strecke, die ich zuletzt Ende Mai beim Abstieg von der Bürglhütte rausgegangen war. Aja, und noch was: die Variante vorbei am Salzachursprung, damit über das Kröndlhorn und die Neue Bamberger Hütte, hätte ich mir für den 3. Tag vorgenommen, womit der 3. Tag ziemlich lange werden könnte. Arnoweg Tage 16 bis 18: Bürglhütte – Vorderkrimml weiterlesen

Zentralalpenweg 02 Tage 54 bis 57: Gepatschhaus – Kappl

Zentralalpenwegzeit ist wieder – juhu! Und damit geht es weiter in den Ötztaler Alpen. Im letzten Jahr war die letzte Gletschertour dran, die führte mich mit meinem Bruder zum Gepatschhaus. Danach wollten wir damals eigentlich noch bis ins Obere Inntal nach Tschupbach gehen, da fanden wir aber keinen Weg über das Riffljoch und mussten die Tour zum Hohenzollernhaus abbrechen. Damit war das Gepatschhaus Schlußpunkt und von da soll es heuer weitergehen – ein neuer Versuch auf einer anderen Route, jener über das Kaiserbergtal. Ursprünglich wollte ich die Tour ja von der weiter nördlich und oberhalb des Gepatschstausees liegenden Nassereinalm starten – die im Netz genannte Telefonnummer stimmt allerdings nicht mehr, bzw. gehört jetzt wem anderen. Geplant sind diesmal 4 Tage bis nach Kappl im Paznauntal, wieder moderat geplant – man wird ja nicht jünger. Die Ötztaler Alpen sollten wir verlassen, und über die Samnaungruppe an den Rand der Verwallgruppe kommen. Zentralalpenweg 02 Tage 54 bis 57: Gepatschhaus – Kappl weiterlesen

Rupertiweg 10 Tage 18 bis 20: Mallnitz – Spittal a. d. Drau

Rasant geht es am Rupertiweg weiter. Anfang Juni haben mein Bruder und ich die Überquerung des Alpenhauptkamms hinter uns gebracht, diesmal, Anfang Juli, geht es an das Durchwandern der Reißeckgruppe. Auf der diesmaligen Tour liegt auch die „Königsetappe“ des 10ers – der Reißeckhöhenweg vom Arthur-von-Schmidhaus zur Reißeckhütte. Samstags gings diesmal los, bis Montag am Nachmittag wollten wir in Spittal an der Drau sein. Rupertiweg 10 Tage 18 bis 20: Mallnitz – Spittal a. d. Drau weiterlesen

Arnoweg Tag 15: Glanegg – Marktschellenberg

Wer sich von den Mitlesenden noch erinnern mag: Vor etwas mehr als einem Jahr hab ich schon einmal die Untersbergüberquerung im Rahmen des Arnowegs versucht, bin damals aber an zuviel Schnee gescheitert und umgekehrt. Tatsächlich bin ich mittlerweile bei der Bürglhütte gelandet, die Lücke von damals, die besteht aber noch. Und die wollte ich heute mit einem sonntäglichen Wandertag aufholen. Arnoweg Tag 15: Glanegg – Marktschellenberg weiterlesen

Oberösterreich-Runde Tage 17 und 18: Waldhausen im Strudengau – Bhf. Mauthausen

An den Weiterweg rund um Oberösterreich gehts. Nach Waldhausen musste ich, da war zuletzt Schluss, bis Mauthausen sollte ich an den beiden mir zur Verfügung stehenden Wochenendtagen kommen. Verlängert habe ich mir dieses Wochenende nicht, das hebe ich mir für die nächste Zeit fürs Wandern und andere Anlässe auf, die nichts mit dem Wandern zu tun haben. Ein recht flaches Stück Oberösterreich sollte mir bevorstehen, jedenfalls am Nachmittag des 2. Tags, der mich von Grein nach Mauthausen bringen sollte, sollte mir kein Höhenmeter im Weg stehen. Das Wetter war so lala vorhergesagt, allzu nass sollte ich aber nicht werden. Oberösterreich-Runde Tage 17 und 18: Waldhausen im Strudengau – Bhf. Mauthausen weiterlesen

Rupertiweg 10 Tage 15 bis 17: Rauris – Mallnitz

Dass wir im Juni schon über den Alpenhauptkamm gehen können würden, damit rechneten wir eigentlich nicht und hatten wir ursprünglich über das Vorziehen der Etappen ab Spittal an der Drau nachgedacht. Die seit April viel zu hohen Temperaturen machten aber möglich, dass wir den Rupertiweg in der vorgesehenen Reihenfolge absolvieren können – ist mir so auch lieber. Somit gings an diesem Wochenende nach Rauris, wo zuletzt im Oktober 2017 Schluss war und unser Ziel war Mallnitz. Das über die 10A-Route, also die Alternativroute – auf den Abstieg ins Gasteiner Tal hatten wir keine Lust. Rupertiweg 10 Tage 15 bis 17: Rauris – Mallnitz weiterlesen