Erlauftaler Rundwanderweg 256 Tage 1 bis 3: Pöchlarn – Wieselburg – Gresten

Bei der Suche nach einer passenden Wanderung für meine schon alljährliche Jahresendwanderung zwischen Weihnachten und Neujahr bin ich schließlich bei 2 Wegen hängengeblieben: dem Dunkelsteiner Rundwanderweg 653 und dem Erlauftaler Rundwanderweg 256. Den Ausschlag für zweiteren ergaben dann die viel besseren öffentlichen Verkehrsanbindungen im Erlauftal – da fährt immerhin noch eine Bahn bis Scheibbs mit teilweise vorhandenen Busanschlüssen an die Bahn. Und damit wars auch wieder ganz sinnvoll, mir ein Quartier für beide Nächte zu nehmen – den Zimmervermietungen ist das sicher lieber so, und mir bescherts zumindest einen Tag mit weniger Gepäck am Buckel. Für beide Übernachtungen habe ich daher ein Zimmer in Wieselburg. Erlauftaler Rundwanderweg 256 Tage 1 bis 3: Pöchlarn – Wieselburg – Gresten weiterlesen

Mühlviertler Naturfreundeweg 170 Tage 1 bis 3: Karlstift – Mauthausen

Von einer Tour im östlichen Mühlviertel hab ich schon ein paar Mal geschrieben. Vom Mühlviertler Naturfreundeweg war da immer die Rede. 170 ist seine Wegnummer und erstmals untergekommen ist er mir, glaub ich, damals als ich ihn am Mühlviertler Mittellandweg Ende 2015 gekreuzt habe. Er führt von Karlstift im Waldviertel hinunter an die Donau nach Mauthausen. Gerne begangen hätte ich ihn schon im letzten Jahr knapp vor Weihnachten, habe damals aber kein Quartier gefunden. Heuer aber solls zur Weihnachtszeit soweit sein. Um den Quartierschwierigkeiten ein wenig auszuweichen, fuhr ich schon heute am Donnerstag am Nachmittag ins Waldviertel nach Karlstift, und konnte so den ersten Tag bis Grensberg unterhalb des Braunberg planen, wo ich schon einmal am Nordwaldkammweg in einer netten Ferienwohnung übernachtet hatte. Die zweite Übernachtung hatte ich mir in Pregarten oder knapp danach vorgestellt – nicht so einfach: Pregarten hat auf seiner Homepage kein Unterkunftsverzeichnis und wie sich herausstellte, lediglich eine Unterkunftsmöglichkeit knapp vor der Stadt – da, wo ich im letzten Jahr nichts bekam. Heuer habe ich mehr Glück, diesmal gibts ein Zimmer für mich. Ansonsten wird von der Gemeinde auf die Nachbargemeinden verwiesen. Mühlviertler Naturfreundeweg 170 Tage 1 bis 3: Karlstift – Mauthausen weiterlesen

Böhmerwaldrundweg (gelb) Tage 1 bis 3: Klaffer – Stift am Grenzbach – Aigen- Ulrichsberg

Endlich wieder ins Mühlviertel. Und auch endlich wieder in den Böhmerwald. Das ganze Jahr schon hatte ich Oberösterreich im Hinterkopf, es wollte aber nichts werden. Als ich vor rund einem Jahr zuletzt am Böhmerwaldrundweg unterwegs war, damals auf der grünen Route, da sammelten sich ein paar Schönheitsfehler an und die will ich diesmal auf der gelben Route gutmachen. Die gelbe Route führt, wie alle anderen Routen auch, an sich auch von Aigen nach Aigen, aber auf kürzerer Strecke. Sie führt aber auch durch Peilstein und hinauf auf den Bärenstein – das sind die zwei damals auf der grünen Route ausgelassenen Wegpunkte – und führt auch durch Ulrichsberg – wohl der einzige größere Ort, den ich im Böhmerwald noch nicht heimgesucht habe. Die auch noch vorgesehene Tour im östlichen Mühlviertel hatte diesmal bei meiner Auswahl noch das Nachsehen, steht aber noch für den Dezember, eventuell als Weihnachtstour, spätestens aber für den Jänner auf meinem Speiseplan. Böhmerwaldrundweg (gelb) Tage 1 bis 3: Klaffer – Stift am Grenzbach – Aigen- Ulrichsberg weiterlesen

NÖ Mariazellerweg 06A (Falkenschlucht-Variante): Türnitz – Mariazell

Die Vorgeschichte gibt es hier nachzulesen. Ziemlich unvermutet kam ich also in den Genuss der Variante über die Falkenschlucht am Niederösterreichischen Mariazellerweg, die mir am ersten Tag des Dezembers nach leichten Schneefällen in den Vortagen als die angenehmere Wanderung als jene am Waldmarkweg über den Tiroler Kogel und das Annaberger Haus erschien. Soweit ich das im Kopf hatte, gings auf diesem Teilstück der Mariazellerwege wenig über Höhen, dafür mehr durch Gräben. Das sollte an diesem Tag das Richtige sein. NÖ Mariazellerweg 06A (Falkenschlucht-Variante): Türnitz – Mariazell weiterlesen

Waldmarkweg 622 Tage 4 und 5: Wilhelmsburg – Eisenstein

Eigentlich hatte ich mir den Waldmarkweg ja für den Fabian aufgehoben. Leider wandeln sich die Interessen der jungen Leute recht rasch, und ich hab schon länger nichts mehr von ihm gehört. Also gehts alleine weiter. Und noch ein eigentlich: Der Waldmarkweg war diesmal auch ’nur‘ Ersatzprogramm – zuerst wollte ich (endlich) mal wieder ins Mühlviertel fahren. Allerdings war ich beim Planen etwas nachlässig und die Zeit dafür lief mir davon, weswegen ich auf etwas recht gschwind planbares, bzw. eher schon länger durchgeplantes zurückgriff. Zum anderen war es die Wettervorhersage, die mich eher in der Nähe von zu Hause bleiben ließ – sollte es des Wetters wegen irgendwie nicht hinhauen, wäre ich recht rasch wieder daheim. Vor allem kalt sollte es ab Samstag werden. Waldmarkweg 622 Tage 4 und 5: Wilhelmsburg – Eisenstein weiterlesen

Traisentaler Rundwanderweg 655 Tag 8: Türnitz – Schrambach

Wandernd war ich an den letzten beiden Wochenenden nicht unterwegs – einerseits war ich mit Markieren und anderen AV-Dingen eh wochenendbeschäftigt, andererseits war auch für Eintagestouren auf meinen in Arbeit befindlichen Unternehmungen jeweils das Wetter eher zu määh. Drei Unternehmungen gibts derzeit, wo nur noch ein Tag zum Abschluss fehlt, unter anderem die Schlussetappe von Türnitz nach Schrambach am Traisentaler Rundwanderweg, einem smeki-Brüder-Vorhaben. Vorgenommen hatten wir uns den einen Tag schon einmal wochentags im September, da hatte damals auch das Wetter etwas dagegen. Auch diesmal sah es nicht gerade berühmt aus, aber die Prophezeiungen ließen uns doch hoffen, trocken oder nur ein wenig vom „leichten Regen“ erwischt bis nach Schrambach zu kommen. Traisentaler Rundwanderweg 655 Tag 8: Türnitz – Schrambach weiterlesen

Nochmals auf dem Voralpenweg 04: In 4 Tagen von Altenmarkt bis zur Laubenbachmühle.

Vorgeschlagen hatte ich Gert, dem gtwo-Gert, jenem Gert, der mich auf dem 02er begleitet hat, schon vor einiger Zeit, dass ich ihn auf seiner 07er-Begehung ab Retz Richtung Wien begleiten könnte – was für mich den Beginn der Route des Niederösterreichischen Landesrundwanderwegs quer durch Niederösterreich dargestellt hätte, und mir auch die Möglichkeit gegeben hätte, ein wenig zu erkunden, wo denn hier im nächsten Jahr insbesondere nach- oder neuzumarkieren wäre, und wo vernünftige Standorte für neue Wegtafeln wären. Aufs erste November-Wochenende einigten wir uns auch schon länger zuvor, dann aber kamen doch die Überlegungen, ob nicht höher oben auch noch etwas ginge. Von meinen einigen diesbezüglichen Vorschlägen begeisterte Gert die Süd-Variante des Voralpenwegs am meisten, da steckt er seit einigen Jahren in Altenmarkt an der Triesting fest, von da sollte es weiter gehen. Selbst bin ich dieses Teilstück im September 2014 mit meinem Bruder gegangen, etwas anders und an den ersten 3 Tagen etwas gemäßigter sollte die Planung aber diesmal ausfallen, allerdings wollten wir auch bis Puchenstuben kommen. Allerdings: die Enzianhütte auf dem Kieneck war am 01.11. voll, kein Platz, auch nicht im Notlager, zu bekommen, also würde es am 1. Tag doch auch wieder der Unterberg werden. Die Einteilung danach ist aber eine etwas andere als damals. Nochmals auf dem Voralpenweg 04: In 4 Tagen von Altenmarkt bis zur Laubenbachmühle. weiterlesen

(M)Ein Tourenbuch.