Salzburger Almenweg Tage 1 bis 3: St. Martin am Tennengebirge – Arthurhaus

Es kam mir an diesem Wochenende nicht ungelegen, dass mich Gert fragte, ob ich nicht mit am 01er weiter und mitgehen wollte. Ich hatte zwar schon bergigeres für mich vorgesehen, recht sicher war ich mir ob meiner zwei Hoppalas im letzten Jahr aber nicht. Für mich kam zunächst der Arnoweg und der Weg durch die Salzburger Nockberge in Frage, wie auch der Beginn des Salzburger Almenwegs, und zwar unter Mitnahme der Harbachalm oberhalb von Hüttschlag – die hatte mir vor zwei Jahren wegen ihrer Einfachheit ziemlich getaugt. Aber so kams anders: zwar auch der Beginn des Salzburger Almenwegs, aber von woanders. Nämlich da, wo er ein Stück weit fast gleich mit dem Nordalpenweg führt. Gert hatte seinen Startpunkt für seine Fortsetzung am Nordalpenweg in Lungötz, ich suchte mir meinen Startpunkt in St. Martin am Tennengebirge – die beiden Orte liegen 5 Busminuten voneinander entfernt und nach jeweils knappen 2 Stunden Gehzeit sollten wir uns bei der Karalm treffen und die nächsten 2 1/2 Tage zum Großteil gemeinsam wandern. Salzburger Almenweg Tage 1 bis 3: St. Martin am Tennengebirge – Arthurhaus weiterlesen

Grazer Umlandweg GUW Tag 3: Laßnitzhöhe – Fernitz

Anfang Juli hatte ich schon Tourentage am Grazer Umlandweg vor, da kam mir allerdings mein Chef dazwischen. Ein weiteres Mal zog ich die Fortsetzung des Grazer Umlandweges Mitte Juli in Erwägung, da entschied ich mich aber für anderes. Also jetzt, aber leider eher als Ersatzprogramm. Denn an sich wollte ich meine Kärntner Route des Mariazellerweges nach Klagenfurt fertigstellen, da siehts für den Rest zwischen Hüttenberg und Klagenfurt quartiermäßig aber sehr traurig aus, will man die Strecke in drei Tagen begehen. Also warten, und schauen, ob sich das demnächst bald einmal doch in zwei Tagen ausgeht. Denn noch bin ich ich bei den kurzen Wegstrecken und will jetzt bei der Fortsetzung des Grazer Umlandwegs schauen, dass ich in drei Tagen bis nach Söding komme – wenn es bloß Lannach wird, wäre ich auch zufrieden. Wobei ich bei den recht flachen Kilometern, die mir bevorstehen, diesmal halt schon mit deutlich über 20 km pro Tag spekuliere. Da es auch hier mit den Quartieren in dieser Gegend nicht ganz so rosig aussieht, hätte ich vor, diesmal für zwei Übernachtungen wieder denselben Stützpunkt zu nutzen, womit ich zumindest an einem Tag nur mit sehr leichem Gepack unterwegs sein könnte. Fernitz und Wildon und Wernstein lassen sich auch am Wochenende gut mit Bahn und Bus erreichen und somit wollte ich mir in Wildon mein Zweitagesquartier suchen. Daraus wurde aber dann nichts – ich fuhr nach dem ersten und einzigen Tag wieder heim. Die auf der Gemeindehomepage gelisteten Unterkünfte waren einfach nicht erreichbar, tagelang – und eine der Möglichkeiten lag preislich über meinen Vorstellungen. Unverdroßen wanderte ich allerdings am ersten Tag los, noch in der Hoffnung während des Wanderns wen zu erreichen. Los ging die Wanderung beim Bhf. Laßnitzhöhe – da war im Winter 2019 zuletzt Endpunkt. Grazer Umlandweg GUW Tag 3: Laßnitzhöhe – Fernitz weiterlesen

Landesrundwanderweg NÖ Alternativroute Tage 7 bis 9: Ernstbrunn – Exelberg

Am vergangenen Wochenende hatte Gert erst etwas anderes vor, und dann kam uns allen ja das schlechte Wetter dazwischen – auch bei mir wurde es da nur ein Tag. Aber für dieses Wochenende konnte ich Gert wieder für eine gemeinsame Wanderung begeistern, mit mir sollte und wollte er weiter durch das Weinviertel wandern. Zwei Tage zu zweit von Ernstbrunn nach Langenzersdorf und somit der Rest unserer gemeinsamen Route hier sollten es werden, ich hatte mir vorgenommen, anschließend noch einen dritten Tag bis zum Exelberg anzuhängen, um meine bestehende Lücke auf der Alternativroute des Niederösterreichischen Landesrundwanderwegs zuzumachen. Recht warm sollte es wieder werden, allerdings nicht mehr so heiß wie noch Mitte Juni, als wir vor einigen Wochen mit Temperaturen von mehr als 35 Grad zu kämpfen hatten. Landesrundwanderweg NÖ Alternativroute Tage 7 bis 9: Ernstbrunn – Exelberg weiterlesen

Landesrundwanderweg NÖ Alternativroute Tag 6: Perchtoldsdorf – Mayerling

Drei Möglichkeiten hatte ich für dieses Wochenende in meiner engeren Auswahl. Einmal den Kärntner Mariazellerweg bis Klagenfurt oder den Grazer Umlandweg, und geworden ist es die Alternativroute des Niederösterreichischen Landesrundwanderweges. Von Perchtoldsdorf bis Waldegg im Piestingtal will ich es in 3 Tagen schaffen, das sind etwa 55 km. Allerdings, ab Samstag ist recht mieses Wetter vorhergesagt, mal schauen wie weit ich tatsächlich komme. Landesrundwanderweg NÖ Alternativroute Tag 6: Perchtoldsdorf – Mayerling weiterlesen

Mariazellerwege 06 Steiermark Tage 4 bis 6: Graz – Am Straßegg

Lange ist die letzte Brüdertour her, die war genau am 20.07.2020 zu Ende – und da war ja was. Fast ein Jahr ist also vergangen, bevor wir beide an einem unserer Vorhaben weiterbasteln konnten. Ausgesucht hatten wir uns mangels meiner noch vorhandenen Gebirgstauglichkeit die Fortsetzung am Steirischen Mariazellerweg, wobei wir unsere Etappen wieder recht kurz geplant hatten. Das war zum einen mir zuzuschreiben, zum anderen den im Sommer nicht vorhandenen Busfahrplänen am Straßegg bzw. auf der Schanz. Sonst wärs schon weiter geplant worden, als bloß zur Sommeralm (wo dafür bloß im Sommer ab diesem Wochenende wochenendweise Busse verkehren). Eine ziemliche und seit meinem Wanderbeginn erste Herausforderung, die schon annähernd an das Testen meiner Gebirgstauglichkeit geht, stand diesmal für mich an, nämlich viele Höhenmeter hinauf auf den Schöckl und dieselbe Menge am zweiten Tag im bergab. Hoffentlich klappt das. Mariazellerwege 06 Steiermark Tage 4 bis 6: Graz – Am Straßegg weiterlesen

Landesrundwanderweg NÖ Alternativroute Tage 4 und 5: Exelberg – Perchtoldsdorf

Dieses Wochenende war anderes geplant. Ich wollte eigentlich drei Tage in der Gegend von Graz unterwegs sein, und am Grazer Umlandweg weiterkommen. Nichts wurde es, mein Chef verlangte am Freitag nach mir. Und so blieben mir nur Samstag und Sonntag, und nach ein wenig Herumüberlegen – der Erlauftaler Rundwanderweg war die andere Überlegung – blieb ich doch ganz in der Nähe und setzte auf der Alternativroute des Niederösterreichischen Landesrundwanderwegs fort. Und machte mir gleichzeitig eine Lücke auf. Denn, mit dem gtwo ist für den Juli noch ins Auge gefasst, von Ernstbrunn an die Donau weiterzugehen und ich würde von dort noch einen Tag bis zum Exelberg bzw. der Sophienalpe anhängen (Gert ist 07er-Begeher, der zweigt in Langenzersdorf Richtung Donauinsel und Wien und damit in die andere Richtung ab). Wieder hatte ich sehr moderate Streckenlängen vorgesehen. Das wird mindestens im Juli noch so bleiben, je nach Kniezustand werde ich vielleicht im August dann ein wenig ans Streckenverlängern denken. Landesrundwanderweg NÖ Alternativroute Tage 4 und 5: Exelberg – Perchtoldsdorf weiterlesen

Radtour: Ein Stück auf dem Piestingtalradweg von Gutenstein nach Sollenau.

Ein bissl schlechtes Gewissen hatte ich ja (fast), nachdem ich die Ratschläge meines Orthopäden, doch hinkünftig mehr das Rad zu benutzen, bisher eher nicht befolgt hatte. Aber jetzt: Nach 2 Wochenenden, die ich zu Fuß unterwegs war, soll ein Beinahe-Ṕausenwochenende folgen, bevor es wieder an jetzt bereits (viele) vorgeplante Wanderungen gehen soll. Beinahe deshalb, weil ich am Sonntag dann doch ein wenig mit dem Rad unterwegs sein wollte. Und das auf dem Piestingtalradweg, nicht die ganze Strecke, sondern bloß von Gutenstein weg bis nach Sollenau – also wirds auch eher keine Radtour, sondern mehr ein Radausflug oder halt eine kleine Radtour – einen eigenen Beitrag bekommt die kleine Tour aber auf jeden Fall.  Der Piestingtalradweg beginnt eigentlich in Rohr im Gebirge, allerdings kommt man da nicht mit der Bahn hin, somit war das für mich nichts. Ich hatte den Radweg eine Zeit lang auch schon vor meinen Sehnenmalheurs im Vorjahr für eine potentielle Ausfahrt ins Auge gefasst, auch vielleicht mal wochentags am Vormittag, Der richtige Moment war aber jetzt am letzten Juni-Wochenende gekommen. Radtour: Ein Stück auf dem Piestingtalradweg von Gutenstein nach Sollenau. weiterlesen

Landesrundwanderweg NÖ Alternativroute Tage 1 bis 3: Retz – Ernstbrunn

Schon lange hatte ich mit dem Gert, jenem Gert, der mit mir einige Male auf dem Zentralalpenweg unterwegs war, darüber gesprochen, den Weg von Retz nach Langenzersdorf gemeinsam zu begehen – für ihn als Teil des 07ers, für mich sollte es der Beginn des Starts in die Alternativroute des Niederösterreichischen Landesrundwanderwegs werden. Im Herbst 2019 war erstmals die Rede davon, da entschieden wir uns aber für anderes, und im Jahr 2020 kam dann bei mir ja so einiges dazwischen, bevor es konkret werden konnte. Aber für meinen Wiedereinstieg ins Wanderleben im Jahr 2021 sollte die Route gut brauchbar sein und es musste ja nicht die für mich derzeit eher als unvorstellbar empfundene Etappeneinteilung aus dem Jahr 2013 sein, als ich damals am 07er unterwegs war. Die war diesmal sehr vorsichtig gewählt – das wird wohl noch länger so bleiben – und die Tage mit rund um 5 Stunden Gehzeit kalkuliert. Schlecht war, dass für diese Tage die erste Hitzewelle für heuer angesagt war und das Weinviertel ist da eher nicht so die supere Idee. Aber was, gemmas an. Landesrundwanderweg NÖ Alternativroute Tage 1 bis 3: Retz – Ernstbrunn weiterlesen

Ehem. Schwarzataler Rundwanderweg 832 Niedere Route Tage 4 und 5: Payerbach – Sieding – Pottschach

Ich darf wieder. Und ich fühle mich auch ganz gut, das Knie gibt seit geraumer Zeit Ruhe. Und nicht nur das, ich bin auch voller Ungeduld. Vom Orthopäden gabs vor ein paar Tagen das OK, dass ich schon mal probieren könnte, etwas länger und auch ein paar Tage hintereinander unterwegs zu sein. Allerdings: von der Streckenlänge her nicht übertreiben, von den Steigungen, vor allem vom Hinuntergehen, her nicht übertreiben, und keine Geschwindigkeitsrekorde aufstellen – gut, da war die Gefahr in den letzten Jahren eh schon sehr gering geworden . Und vom Radlfahren, auch vom weiten Radlfahren, hätte er mehr gehalten. Für den Anfang habe ich mir den Rest des ehemaligen Schwarzataler Rundwanderwegs ausgesucht, wo ich im letzten Frühjahr nach ersten drei Tagen in Payerbach gelandet war. Ehem. Schwarzataler Rundwanderweg 832 Niedere Route Tage 4 und 5: Payerbach – Sieding – Pottschach weiterlesen

Wie es weiterging … Teil 2.

Ja, also dann latschte ich ab gegen Ende Jänner wieder 7 Wochen mit Krücken herum. Mitte März wars soweit, sie kamen in eine Ecke, aber ich gab noch ein paar Wochen eine Ruhe. Die durch das Knochenödem hervorgerufenen Schmerzen wurde weniger und schön langsam begann ich zu überlegen, was – außer den Spaziergängen rund um zuhause und in Wien – ich denn machen könnte, um bald wieder halbwegs in Schwung zu kommen, dabei aber nicht zu übertreiben. Und nachdem ich ein bissl Interesse für Schwammerlkunde entwickelt hatte, dachte ich mir: Das wärs. Frühlingszeit ist Morchelzeit und Morcheln soll man unter anderem in Auwäldern finden. Ich suchte mir Spillern aus – da ist es von der Bahnhaltestelle in die Au nicht weit – und begann meine Morchelsuche. Allzu erfolgreich war sie insgesamt nicht, aber viel wichtiger: Ich kam wieder raus. Wie es weiterging … Teil 2. weiterlesen

(M)Ein Tourenbuch.